Dienstag, 15. Januar 2013

art.spiring präsentiert die Ausstellung "into details"



Münchner Kunstgeschichts-Studenten bieten jungen Münchner Künstlern eine professionelle Plattform vom 24.01. bis 26.01.2013 in den Goldbergstudios, Müllerstraße 46


Das Kollektiv junger Kunsthistoriker art.spiring zeigt im Zuge der Ausstellung „into details“ ab Donnerstag, dem 24. Januar 2013 über drei Tage hinweg ausgewählte Werke acht junger Künstler aus München, deren Arbeiten mit Fokus auf das Phänomen der Fragmentierung ausgewählt wurden. Mit verschiedensten Medien arbeitend, lassen sie sich im Kontext einer Krise der Subjektkonzeption, Kritik an Rollenbildern oder Spaltung des Selbst begreifen lassen. Durch gebrochene Formen, zum Teil abstrakt, in Collagetechnik oder in Form von Video und Rauminstallation, setzen sich die Künstler mit der Situation des Individuums auf ernsthafte und hinterfragende Weise auseinander.

Das Kollektiv art.spiring steht für inspirierende, zeitgenössische und junge Kunst, die qualtitätsvoll präsentiert wird. Ursprung der Idee ist das Seminar „Käufliche Kunst? Das Stelldichein von Kunst und Kommerz“ unter Leitung von Dr. Isabella Goebel am Institut für Kunstgeschichte der LMU. Ziel ist es einem interessierten Publikum eine von den Studierenden organisierte Kunstveranstaltung zu präsentieren sowie jungen, noch nicht etablierten Künstlern aus dem Raum München eine Plattform zu bieten. 

Wo: Goldbergstudios, Müllerstr. 46 /Sendlinger Tor
Wann: Vernissage: 24.01 ab 19-23 Uhr / 25.01, 19-23 Uhr / 26.01, 12-23 Uhr


Als Begleitung für die Vernissage am 24.01.2013 dient eine Musikperformance von Samuel Ferstl. Ebenso werden moderierte Künstlergepräche mit Svenja Dittrich, Samuel Ferstl, Florian Tenk, Liebfried und Yamamoto am 26.01.2013 während der Finissage stattfinden. 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen